Geschichte

300 Jahre Erfahrung, Auslese und Qualität waren schon immer der Erfolg für unsere Produkte.

Im August 1667 erhielt Jakob Sembartt von Datt die Konzession für die Apotheke beim „Göldenen Hirsch“ am Marktplatz in Bremen. Die Hirsch-Apotheke leistete die höchsten Abgaben an den Bremer Senat, was sich in der Größe und Bedeutung der Apotheke ausdrückte.

1703 übernahm Johann Henrich Melm die Hirsch-Apotheke, nachdem er 1700 die Enkelin von Jakob Schubart, Tochter des Arztes Dr. med. Jakob Schmobart, geheiratet hatte.

Ihm folgte sein Sohn Johann Wilhelm Melm, der übertrug die Apotheke an Johann Henrich Melm und dieser an Christina Lucia Melm.

Der Enkel von Johann Henrich Melm war noch im Studium, als die Hirsch-Apotheke neu konzessioniert wurde.

Dieser Johann Friedrich Ernst Melm gründet 1831 die Apotheke in Oerlinghausen, die er 1863 für 12.600 Reichstaler an seinen Sohn, Christian Friedrich Melm, verkaufte.

Emilie Melm, Tochter von Christian Friedrich Melm, heiratete 1893 den Apotheker Carl Wachsmuth, dessen Familie seit 1765 die Löwenapotheke in Schwalenberg führte, und der 1924 die Apotheke seinem Sohn, Dr. Carl Wachsmuth übergab.

Zum 100-jährigen Bestehen der Apotheke erhielt Dr. Carl Wachsmuth die Erlaubnis, fortan den Namen Wachsmuth-MeIm zu führen.

1974 übernahm Dr. Carl Ludwig Wachsmuth-Melm die Apotheke, der sie 1990 seinem Sohn Henner Wachsmuth-Melm übertrug, der zum 175. Jubiläum die MELMsche Hirsch-Apotheke erweiterte, und ihr ein modernes Gesicht gab, um den Anforderungen der Zeit zu entsprechen.

Besonders in der heutigen Zeit spielen die eigenen Rezepturen der MELMschen Hirsch-Apotheke eine bedeutende Rolle.